Trotz der Corona-Pandemie war es der Realschule An der Fleuth möglich, sich auch in diesem Jahr  am Vorlesewettbewerb zu beteiligen, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird.
In einem spannenden Vorentscheid wurden zunächst die Klassensieger der sechsten Klassen bestimmt. Entscheidend für die Beurteilung waren dabei die Textstellenauswahl, die Lesetechnik und Interpretation. Durchgesetzt hatten sich Fynn Schneppel (6a), Luca Helders (6b) und Maximilian John (6c).
Anfang Dezember fand dann die Endrunde des Schulentscheids statt, in der die Klassensieger vor einer Jury gegeneinander antraten. Dabei ersetzte Hannah Peters (6b) den erkrankten Luca Helders.
Die drei jungen Leser stellten zunächst ein Buch ihrer Wahl vor und lasen daraus ein spannendes Kapitel.Danach bekamen sie einen Fremdtext und mussten damit ihre spontane Lesefähigkeit unter Beweis stellen.
Alle überzeugten als gute Leser und interpretierten ihre Texte auf ihre eigene Art. Die Entscheidung wurde der Jury demzufolge nicht leicht gemacht. Die Auswertung der Punkte ergab letztendlich ein knappes, aber eindeutiges Ergebnis: Maximilian John (6c) wird als Schulsieger die Realschule im kommenden Frühjahr beim Stadtentscheid vertreten.
Alle freuen sich über ein Buchgeschenk.

Cookie Banner von Real Cookie Banner