Martinsumzug

Zu den Hunderten von Kindern, die den diesjährigen Martinsumzug in Geldern mit schönem Gesang und hübschen Laternen erfüllt haben, gehörten auch unsere beiden fünften Klassen mit ihren netten Klassenlehrer:innen Susanna Boehk und Dirk Broekmanns sowie Helga Deselaers und Dierk Ferlemann.

Nachdem der Umzug im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, wurde er in diesem Jahr mit besonders viel Freude wahrgenommen. Viele Anrainer des Zugweges hatten weder Kosten noch Mühen gescheut, dem Heiligen Martin einen überaus würdigen und freudvollen Empfang zu bereiten.

Zu den sehr üppig dekorierten Straßen gehört schon seit vielen Jahren der Westwall. Auch unser Hausmeister Bernd Croonenbrock trägt mit unserer sehr aufwändig geschmückten Mensa immer wieder zu einem schönen Gesamtbild des Straßenzuges bei.

Wie in all den Jahren zuvor hatten die Kunstlehrerinnen schöne Motive, mit denen die Mädchen und Jungen ihre Laternen kunstvoll gestaltet hatten, ausgesucht. „Wir haben die Laternen in diesem Jahr mit dem Motto „Die vier Elemente“ angefertigt“, erklärte die Kunstpädagogin Monika Schaffers und verwies dabei auf die vier Essenzen „Wasser, Feuer, Erde und Luft“.

Einen besonderen Blickfang bildete auch in diesem Jahr die große und kunstvoll gestaltete Schulfackel, die vor ca. fünf Jahren auf Initiative des damaligen Konrektors Volker Streck angefertigt worden war. Auf der rechten Seite ist die Mantelteilung zu sehen, auf der linken der Namen unserer Schule. Getragen wurde dieses Aushängeschild unserer schulischen Einrichtung in diesem Jahr von den Zehntklässlern Raphael Rauthe, Max Torhala, Jannik Bongers, Julius Lenzen und Sören Reder.

Nils Meuwesen, ebenfalls Schüler einer unserer zehnten Klassen, begleitete den Zug, gut ausgerüstet mit einer hell brennenden Pechfackel, gemeinsam mit vielen seiner Feuerwehrkameraden.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner