Auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit zeigt die Schülervertretung (SV) der Realschule An der Fleuth, dass sie ihren Auftrag, die fachlichen, kulturellen und sozialen Interessen der Schüler*innen zu fördern, sehr gut umzusetzen vermag. Zum einen sorgte die SV am vergangenen Montag – dem Tag nach Nikolaus – mit ihren Schülersprechern Noah Anderer und Lennox Hiltrop dafür, dass in allen Klassen große Schoko-Nikoläuse bereitstanden, zum anderen ließ die SV-Lehrerin, Sandra Deutscher, die auch Deutschlehrerin ist, nette Briefe an die Bewohner*innen der Pflegeinrichtung „Haus Golten“ schreiben.

Beide SV-Weihnachts-Aktionen, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie eher bescheiden ausfallen mussten, sind wichtige Beiträge zur Gestaltung des Lebens in einer Schule, in der die christlichen Traditionen und die Erziehung zum sozialen Engagement hin großgeschrieben werden. „Leider konnten sich unsere „Zehntklässler wegen der Corona-Pandemie nur in den ersten Monaten dieses Jahres in die Pflegeinrichtung begeben“, bedauerte Deutscher, sie hatte die Schüler der 5a, in der sie Klassen- und Deutschlehrerin ist, allerdings sehr hübsch gestaltete Briefe mit guten Wünschen zu den Festtagen an die Bewohner von „Haus Golten“ schreiben lassen. Diese wird die SV-Lehrerin in den nächsten Tagen der Leiterin des Sozialen Dienstes, Iris Waerder, überreichen.

Vor einem Tannenbaum, den die Schülerinnen Jamie Friebe und Laura Mehmeti mit zwei weiteren Klassenkameradinnen der 7b in der letzten Woche mit schönem selbst gemachtem Schmuck dekoriert hatten, präsentierten die Fünftklässler stolz ihre Briefe. In ihren Händen hielten sie auch je einen von den 622 Schoko-Nikoläusen, die der Förderverein mitfinanziert hatte.

Cookie Banner von Real Cookie Banner